Schweiz: Souveränität - bloss welche?

 

Souveränität neu denken

Beginn
Samstag 17. Februar 2024, 09h00
www
www.forum.unibe.ch/forumsprojekte/souveraenitaet/souveraenitaet___bloss_welche
Ort/Lokal
Universität Bern, UniS
Details
Zeit: 09:00 - 13:00
Ort: UniS (Raum: S003), Schanzeneckstrasse 1, 3012 Bern

Dr. Katja Gentinetta, Prof. Dr. Manfred Elsig, Prof. Dr. Fabio Wasserfallen, Dr. iur. Elisabeth Bürgi Bonanomi; VertreterInnen Jungparteien: Magdalena Erni, Stephanie Gartenmann, Jeremy Borel, Tobias Frehner
Moderation: Markus Mugglin.
Die aktuelle Entwicklung (z.B. Ausschluss der Schweiz aus dem EU-Forschungsprogramm Horizon Europe, Probleme der Wirtschaft) zeigt, dass die EU der Schweiz keinen Sonderstatus mehr zubilligen will. Da die Verhandlungen über bilaterale Marktintegrationsmassnahmen blockiert sind, drohen die bilateralen Verträge zu erodieren. Ein neues Verständnis von Souveränität tut not. Aber wie kommen wir da hin?
Gemeinhin besteht die Souveränität eines Staates darin, dass er selbst entscheiden kann, was im Inneren sowie in den Beziehungen zu anderen Staaten geschehen soll. Was bedeutet das für die Schweiz, die abhängig ist von Rohstoffen (zu 100 Prozent), Energie (zu 70 Prozent), Nahrungsmitteln aus dem Ausland (zu 50 Prozent ) und die mit den globalen Finanz- und Rohstoffmärkten verbunden ist wie kaum ein anderes Land? Die letzte Veranstaltung der vierteiligen Reihe sucht nach neuen Zugängen zur Souveränitätsdebatte.
Gesellschaft
Diskussion