Gstaad Menuhin Festival & Academy: Pastorale Idylle - Beethoven 250

 

Gstaad Conducting Academy - Concert II

Beginn
Sonntag 14. August 2022, 17h30
www
www.gstaadmenuhinfestival.ch
Ort/Lokal
Festival-Zelt Gstaad
Details
Beethoven ist der Dreh- und Angelpunkt dieses Konzerts. Wir erleben ihn als Komponisten, der bekanntlich mit seiner Musik die Schönheiten des Landlebens einzufangen wusste, aber auch in seiner weniger bekannten Rolle als Schöpfer der Violinromanzen. Diese zwei sehr unterschiedlichen Kleinodien ? die erste ist dramatisch, die zweite eher lyrisch und kantabel ? sind Anfang der 1800er Jahre ein erster Schritt auf dem Weg zu seinem berückend schönen Violinkonzert. Anschliessend werfen die Teilnehmenden der Gstaad Conducting Academy und das Sinfonie Orchester Biel Solothurn mit einem Auftragswerk des österreichischen Komponisten Georg Friedrich Haas einen völlig neuen Blick auf den genialen Bonner Meister. Dies geschieht durch die Erstaufführung einer konzertanten symphonischen Dichtung für Violine und Kontraforte (ein von Benedikt Eppelsheim und Guntram Wolf neu konzipiertes Kontrafagott) und Orchester, die den humorvollen Titel «Was mir Beethoven erzählt» trägt.

Helena Winkelmann, Violine
Lorelei Dowling, Kontraforte
Sinfonie Orchester Biel Solothurn
Dirigierende der Gstaad Conducting Academy

Programm:

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Violinromanze Nr. 1 G-Dur op. 40
Violinromanze Nr. 2 F-Dur op. 50

Georg Friedrich Haas (1953)
«Was mir Beethoven erzählt», Konzertante symphonische Dichtung für Violine, Kontraforte und Orchester
(Erstaufführung ? Auftragswerk Gstaad Menuhin Festival 2020, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung ? Koproduktion mit dem Beethovenfest Bonn, dem Konzerthaus Berlin und dem Kammerorchester Basel)

---

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 «Pastorale»
Konzert
Konzert Klassik